Körperpflege

Informationen zur Einschulung 2017
 
 
Datum: 07.08.2017 
Uhrzeit: 8:30 Uhr
Ort: Raum111
Mitbringen: Schreibzeug, Ausbildungsvertrag, letztes Zeugnis

Bitte geben Sie bei der Anmeldung bis zum 3. August ihre Wunschtage an (folgende Kombinationen sind möglich: Mo lang & Do kurz; Do lang & Mo kurz; Di lang & Fr kurz.

Kontakt 

Telefon: 0421-361-16676
Telefax: 0421-361-59040
Bildungsgänge:
Ausbildung in Teilzeitform Friseurin/Friseur (Duale Ausbildung mit abschließender Gesellenprüfung)

Ansprechpartner Jörg Diefenbacher (Fachabteilungsleiter Körperpflege/Friseure)
joerg.diefenbacher@wilhelm-wagenfeld-schule.de

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages über die Ausbildungsbetriebe. 

 


Häufig gestellte Fragen zur Friseurausbildung in Bremen

Wie lange dauert die Ausbildung?
3 Jahre

Welche Voraussetzungen sind zur Erlernung des Berufs notwendig?
Das Wichtigste: Man braucht eine Lehrstelle.
Ein Hauptschulabschluss ist keine Bedingung, aber unbedingt empfehlenswert, um den schulischen Teil der Ausbildung zu schaffen. Auch hier gilt: je besser der Abschluss, umso besser die Chance einen Ausbildungsplatz zu finden.
Wer zwei linke Hände hat, tut sich in diesem Beruf unnötig schwer. Man sollte auch aufgeschlossen gegenüber anderen Menschen sein. Gute Umgangsformen sind wichtig.
Wer nicht gut Deutsch verstehen, sprechen und schreiben kann, wird Probleme haben, die Prüfung zu bestehen, auch wenn man mit den Händen geschickt ist.

Wie finde ich eine Lehrstelle?
Es gibt kein Patentrezept. Viele finden über ein Betriebspraktikum einen Ausbildungsplatz. Ansonsten sollte man in den einzelnen Betrieben nachfragen, am besten persönlich hingehen und sich vorstellen, telefonisch wird man oft vertröstet. Wichtig ist, dass man sich nicht auf wenige Betriebe in der Nähe des Wohnorts beschränkt, sondern seine Suche ausdehnt auf die ganze Stadt oder auf Gemeinden im Umland.

Wie ist die Ausbildung organisiert?
Betrieb und Schule sind gleichberechtigte Partner.
Der Betrieb übernimmt die praktische Ausbildung, die Schule die theoretische Ausbildung. Die Schule wird in Bremen in den ersten beiden Ausbildungsjahren an zwei Tagen besucht, dann nur noch einen Tag. Im Betrieb findet die Ausbildung nach dem Ausbildungsrahmenplan statt, in der Berufsschule wird handlungsorientiert in Lernfeldern unterrichtet (s. Grafik)

Was lernt man während der Ausbildung?
Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden das Gestalten von Frisuren durch Schneiden, Umformen und Colorieren, die Beurteilung und Pflege des Haares sowie die dekorative und auch pflegende kosmetische Behandlung der Haut. Ein wesentliches Element der späteren Berufstätigkeit besteht in der typgerechten Beratung von Kundinnen und Kunden. Dazu werden Grundkenntnisse in Kommunikation und Fähigkeiten mit Kunden umzugehen erworben. Während der gesamten Ausbildung wird darauf Wert gelegt, dass man Arbeitsabläufe planen und durchführen und anschließend reflektieren kann, denn das muss man in der Gesellenprüfung beweisen.

Wie sieht die Prüfung aus?
Die Prüfung legt man in zwei Abschnitten ab. Der erste Teil der Abschlussprüfung findet nach ca.1 ½ Jahren statt, der zweite Teil am Ende nach drei Jahren. Geprüft werden theoretische Kenntnisse (deshalb sollte man Deutsch schreiben und sprechen können) und praktische Fertigkeiten.

Kann man den Beruf auch ohne Lehrstelle erlernen?

Grundsätzlich nein.
Aber keine Regel ohne Ausnahme:
So kann das Jobcenter Bremen Bildungsgutscheine für Umschulungen bei freien Trägern gewähren. Voraussetzungen dafür sind Kriterien für eine Umschulung, d.h. in der Regel einen Hauptschulabschluss und eine Ausbildung in einem anderen Beruf oder mehrjährige Berufserfahrung, auch Kindererziehungszeiten werden anerkannt. Die Umschulung wird nur genehmigt, wenn Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss besteht.

Kann man die Ausbildung verkürzen?

Eine Verkürzung der Ausbildungszeit um ein halbes Jahr ist mit Realschulabschluss (oder höher) und guten Leistungen während der Ausbildung möglich.

Die Angaben erfolgten nach bestem Wissen und sorgfältigen Recherchen, dennoch keine Gewähr.
 


Bei Fragen zur Friseurausbildung ist auch die Friseur-Innung Bremen behilflich
.
Kontakt:
Friseur-Innung Bremen
Martinistraße 53-55
28159 Bremen
Tel.: 0421/222 80621 Fax: 0421 222 80624
http://www.friseurinnung-bremen.de/

 

 

Friseur/Friseurin – eine Ausbildung in Lernfeldern

 

Weiterbildung und Spezialisierung

Die Ausbildung im Friseurhandwerk bietet nach bestandener Gesellenprüfung nicht nur die Voraussetzung für das eigenständige Arbeiten als Geselle/in, sie ist auch Grundlage für die Meisterprüfung und die Weiterbildung bzw. Spezialisierung zur Kosmetikerin, Visagistin oder Maskenbildnerin.

Weitere Informationen zur Ausbildung und zum Friseurberuf bieten folgende Internetseiten:
www.friseurhandwerk.de (Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks)
http://www.jobcenter-bremen.de/
www.ausbildungundarbeit. de (Ausbildungsbegleitende Hilfen)
www.aap.uni-bremen.de/ (Ausbildung bleib dran)

http://www.lis.bremen.de/sixcms/media.php/13/friseurin.pdf (Link zum Rahmenlehrplan der Berufsschule im Ausbildungsbreuf Friseur/Friseurin)
www. libk-niedersachsen.de und www.libk-bremen.de (Lehrer im Berufsfeld Körperpflege Niedersachsen-Bremen)
http://www.bibb.de/tools/berufesuche/index.php/regulation/123456.pdf (Verordnung zur Berufsausbildung Friseur/Friseurin, Ausbildungsrahmenplan)